Geldwäsche in Malta
17
09.2019

Europarat fordert bessere Kontrollen zur Verhinderung von Geldwäsche in Malta

Von Andrea Weiss
Moneyval hat gerade einen Bericht veröffentlicht, bei dem Schwächen im Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung in Malta hingewiesen wird.

Moneyval, der Sachverständigenausschuss zur Bewertung von Maßnahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche und zur Finanzierung des Terrorismus, hat vor kurzem einen Bericht veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass es viele Mängel in Malta gibt, die zeigen, dass es keine hinreichenden Kontrollmechanismen zur Geldwäscheverhinderung gibt. Der Europarat hat die maltesische Regierung nun aufgefordert umgehend zu handeln und die lokalen Behörden angehalten, die Maßnahmen zur Bekämpfung der Finanzierung des Terrorismus und der Geldwäsche in Malta zu verstärken.

Geldwäsche in Malta

Aus dem Bericht Moneyvals geht hervor, dass es einige Fälle gibt, die sich auf Geldwäsche in Malta beziehen und Gegenstand von Ermittlungen sind. Die Untersuchungen und Ermittlungen der Fälle ist allerdings nicht ausreichend. Es ist vor allem ein Personalproblem, durch das viele Fälle von Korruption und Finanzdelikten nicht untersucht wurden. Die Mechanismen zur Untersuchung und Bekämpfung von Geldwäsche müssen also umgehend verbessert werden.

Der Sachverständigenausschuss zur Bewertung von Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung (Moneyval)

Terrorismusfinanzierung aus Malta

Moneyval prangert auch an, dass die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Bekämpfung der Finanzierung des Terrorismus zwar stark sind, es aber kaum eine Umsetzung der Gesetze und Vorschriften gibt und es keine Verurteilungen, Untersuchungen oder strafrechtlichen Verfolgungen gab. Malta hat zwar Fortschritte gemacht, aber die Umsetzung der Gesetze ist zu lasch und reflektiert nicht die Verantwortung des Landes.

Der Banken- und Glücksspielsektor haben gute Mechanismen zur Erkennung verdächtiger Transaktionen aber es gibt Schwächen in anderen Sektoren.

Glücksspiel- und Finanzsektor geben sich Mühe

Die Online Glücksspiel-Industrie in Malta und der Finanz- und Bankensektor haben laut Moneyval gute Maßnahmen zur Erkennung verdächtiger Transaktionen, aber es gibt große Defizite in anderen Sektoren. Die Strafen bei Verstößen sind allerdings auch nicht abschreckend genug und müssen verstärkt werden.

Der Europarat fordert eine Verstärkung der Maßnahmen und der Untersuchung von Geldwäschedelikten in Malta. Das Land muss nun bis Dezember 2020 erhebliche Fortschritte zeigen.

Von Andrea Weiss
Von Andrea Weiss - REDAKTION

Glücksspiele haben mich schon immer fasziniert. Mit meinen Brüdern habe ich schon als Kind gerne Poker gespielt, natürlich nicht um Geld, damals waren es Süßigkeiten! Heute spiele ich gerne Poker online, aber auch Spielautomaten gehören zu meinen Lieblingsspielen. Ich habe zuerst Wirtschaft studiert, mich dann aber für eine Karriere im Glücksspiel entschieden. Viel Erfahrung sammelte ich im Kundendienst eines Online Casinos, heute schreibe ich Artikel für FeedBACK Casino und helfe so anderen Spielern.